Marshall Bluesbreaker 1962HW Mod

Wieder ein wunderbarer Amp in der Werkstatt. Dafür liebe ich meinen Job.

Der Bluesbreaker ist riesig – der Fender Twin Reverb sieht dagegen richtig niedlich aus

Der Amp ist wirklich laut mit seinen zwei KT66 Röhren in der Endstufe. Ein Master Volume gibt es nicht.

Die Aufgabe lautet, den Amp leiser zu bekommen und dabei die Zerrstruktur, Dynamik und Sound nicht zu sehr zu verändern.

Ich schlage dem Kunden ein PPIMV oder eine Pentoden-/Triodenumschaltung vor. Der möchte beides – die beste Lösung – also frisch ans Werk

Die Handwired Version dieses Amps ist mit viel Liebe verarbeitet
Die Modifikationen sind eingebaut, der Ruhestrom eingestellt. Soundcheck!
Das fertige Ergebniss: Das kleine Kästchen ist zurück versetzt, so man kann den Amp zum Transport noch auf die Rückwand legen.

Das Ergebniss ist super, sahnige Zerre und Feedback auf bedroom level, ich bin mehr als zufrieden. Der Kunde ebenso.

 

[top]

Autor: Carlo Nachtmann

there is no life without music

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.